2021 ist fast der gesamte Inhalt dieser Site politisch & gesellschaftlich inkorrekt – aber der Name ist korrekt gegendert 

Ökonomie

Unter Ökonomie versteht man die Wirtschaft, die auf auf fünf Hauptsäulen steht.

  1. Einzelpersonen, die Angebot und Nachfrage generieren
  2. Unternehmen
  3. Maschinen/Produktionsmittel
  4. Haushalte
  5. Staat

Private Haushalte, also die Verbraucher, generieren die Nachfrage nach bestimmten Produkten. Darauf gehen andere Personen mit Unternehmensgründungen ein, in denen bestimmte Produktionsmittel verwendet werden. Mit diesen werden dann Waren oder Dienstleistungen produziert, die die Haushalte erwerben.

Der Staat kann hierbei ebenfalls aktiv als Nachfrager auftreten, durch Bauprojekte beispielsweise, aber auch als Gesetzgeber, der die grundsätzlichen Rahmenbedingungen der Ökonomie bestimmt, und u.a. die Rechtsformen unter denen sich Unternehmen firmieren können bestimmt sowie die Pflichten die einzuhalten sind.

Dies ist die stark vereinfachte Erklärung und nur ein kleiner Teil der Thematik Wirtschaft. Es seien noch Schlagworte wie: Volkswirtschaft, Marktwirtschaft, Weltwirtschaft, Betriebswirtschaft, Mittelstand, Konsument, Konzerne usw. usf. erwähnt. Daran kann man erahnen, wie umfangreich, dadurch aber auch fragil, Wirtschaft als Ganzes ist. Und dieser fragile Teil unseres Lebens, gerät seit 2020 völlig aus den Fugen. Bereits vorher gab es verschiedene Erschütterungen, durch Crashs oder leichte Beben an Märkten wie dem Aktien- und Repo-Markt, Bankenpleiten und -skandale, Konzern- und Staatspleiten. Doch nun knicken immer mehr der Stützprogramme ein. Ein Beben am Repo-Markt Ende 2019, könnte ein "Startschuss" dafür gewesen sein.

Seitdem kamen noch diverse nicht-pharmazeutische Interventionen (NPI) oben drauf, die immer mehr auf das ohnehin schon überladene Schiff drücken. Von der Überschwemmung durch ungedeckte Geldwerte mal ganz abgesehen. Und damit das düstere Szenario perfekt abgerundet wird: durch diese Politik werden zwangsläufig Zombies [1] geschaffen. Da diese durch die staatlich ausgesetzte Insolvenzmeldepflicht noch nicht aus ihren Gräbern gekommen sind, wird es also mit großer Sicherheit, sobald die Zahlungsunfähigkeiten wieder angezeigt werden müssen, zu einer regelrechten Apokalypse kommen.


Ökonomik

Wie zu fast allen Bereichen gibt es auch zur Wirtschaft eine wissenschaftliche Disziplin: die Ökonomik. Hier werden Wirtschaftstheorien aufgestellt und diverse Verquickungen und deren Auswirkungen untersucht. Beispielsweise wie staatliche Regelungen mit Angebot und Nachfrage miteinander verbunden sind.

Drei der bekanntesten und wohl auch wichtigsten Wirtschaftstheorien sind:

  • Neoliberalismus
  • Keynesianismus
  • Marxismus

Aber auch die trockene Ökonomik unterliegt einem Wandel und so haben sich mit der Zeit zahlreiche weitere Fachbereiche und Strömungen entwickelt. Insbesondere durch die zunehmende Digitalisierung und wachsende Rechnerleistungen ist die Ökonomik heute fast vollständig mathematisch geprägt. Das klingt im ersten Moment vielleicht komisch, da man bei dem Thema sowieso von Zahlen, Rechnungen und mathematischen Formeln ausgeht. Doch es gibt auch eine Wirtschaftsethik. Und diese erlangt seit einigen Jahren größere Bedeutung.

Darin befassen sich die Experten mit der moralischen Verantwortung in wirtschaftlichen Bereichen. So z.B. von Unternehmen gegenüber ihren Mitarbeitern. Losgelöst von kalten Zahlen und Fakten diskutieren Wirtschaftswissenschaftler, inwiefern   Unternehmen, aber auch Konsumenten, eine moralische Verantwortung für ihr Handeln haben.

Links:

  1. interner Link: Zombies